Peak Season 2022: So machst du deinen Onlineshop fit!

Peak Season 2022: So machst du deinen Onlineshop fit!

Veröffentlicht am · von
Lisa Kammermayer

Was haben Weihnachtsmann, Halloween, Black Friday und die Peak Season gemeinsam? Richtig! Sie alle kommen aus den USA. Peak Season bezeichnet die Hauptsaison für den Handel, stationär und online. Jedes Jahr aufs Neue bricht sie die Verkaufsrekorde im Onlinehandel. Sie ist also die umsatzstärkste Zeit des Jahres und entsprechend von Preisschlachten und Rabattaktionen geprägt. Sehr attraktiv für Konsumenten, weshalb auch immer mehr online eingekauft wird. Gut für dich: neue Kunden, mehr Bekanntheit, höherer Umsatz. Nicht so gut für dich: Aus einer aufregenden Phase wird schnell die stressigste Zeit des Jahres. Doch keine Sorge, wir sind für dich da: mit den besten Tipps für eine erfolgreiche Peak Season 2022!

SimpleSell ist in die diesjährigen Daten und Fakten eingetaucht und hat neue Erkenntnisse sowie nützliche Tipps und Tricks für die bevorstehende Peak Season im E-Commerce mitgebracht. Wir zeigen dir die Herausforderungen und erklären dir, wie du diese lukrativen Tage mit deinem Onlineshop problemlos überstehst. Mach' dich gefasst auf viele Bestellungen und maximalen Profit!

Die Spitzentage der Peak Season 2022

Die Zeit, in der Konsumenten Lieferverzögerungen toleriert haben, ist definitiv vorbei. Die Ansprüche sind hoch und du solltest für die verkaufsstarke Zeit gewappnet sein. An den folgenden Tagen darfst du mit großem Onlineshopping-Andrang rechnen.

  • Halloween: 31. Oktober 2022

  • Singles Day: 11. November 2022

  • Black Friday: 25. November 2022

  • Cyber Monday: 28. November 2022

  • Nikolaustag: 6. Dezember 2022

  • Heiligabend: 24. Dezember 2022

Unsere Tipps für eine erfolgreiche Peak Season 2022

Tipp 1: Lege dein Budget fest.

Überlege dir im Vorfeld, wie viel du für deine Marketingaktivitäten ausgibst. So läuft während der Peak Season finanziell Nichts aus dem Ruder. Triff jetzt die bestmöglichen Vorhersagen und denke auch daran, dass du möglicherweise neue Versandoptionen anbieten musst, damit die Bestellungen pünktlich ankommen. Lieferverzögerungen vermitteln den Kunden ein falsches Bild von deinem Unternehmen. Achte also darauf, dass du Pakete mit korrekten Maßen, Gewichtsangaben und Adressdaten übergibst.

Tipp 2: Lerne aus den letzten Jahren.

Die Coronapandemie hat den Onlinehandel ganz schön angeheizt. Viele E-Commerce-Händler und Logistikdienstleister sind zu Beginn ganz schön ins Wanken gekommen. Wie waren die letzten Peak Season für dich? Erinnere dich zurück und optimiere deine Strategie, damit die Peak Season 2022 ein voller Erfolg wird.

Tipp 3: Fülle deine Lagerbestände auf.

Stelle sicher, dass du jederzeit in der Lage bist, Bestellungen auszuliefern. Fülle deinen Lagerbestand und bereite ausreichend Verpackungsmaterial vor. Kläre mit deinen Lieferanten, ob sie die zu erwartenden Bestellsummen bewältigen können.

Tipp 4: Hab' ein Auge auf die Serverlast.

Sind alle deine Software-Integrationen auf dem aktuellen Stand und arbeiten einwandfrei zusammen? Kann dein Server ein höheres Bestellaufkommen verkraften? Achte darauf, dass deine Plugins funktionieren und optimiere deine Bilder, um die Serverlast zu reduzieren. Nicht nur du musst vorbereitet sein, sondern auch dein System.

Tipp 5: Plane deine Marketingmaßnahmen.

Überlege dir genau, wie du dich von Mitbewerbern abheben und deine Kunden zum Kauf verführen willst. Wie wär's zum Beispiel mit festlichem Geschenkpapier? Sei originell, dann erreichst du viele weitere Kunden über Mundpropaganda.

Tipp 6: Optimiere deine Website für mobile Nutzer.

Mehr als die Hälfte aller Websitebesuche erfolgt über mobile Geräte. Kontrolliere noch mal, ob deine Website schnell genug auf Smartphones und Tablets läuft. Achte vor allem auf die Auflösung deiner Bilder. Die Aufmerksamkeitsspanne im World Wide Web ist gering.

Tipp 7: Bewirb deine Produkte auf Geschenktippseiten.

Bei der Fülle an Möglichkeiten suchen immer mehr Menschen auf Geschenktippseiten nach Inspiration. Sorge dafür, dass sie dort auch deine Vorzeigeprodukte finden. Kontaktiere Website-Betreiber oder Influencer und überzeuge mit hochwertigen Bildern und informativen Produktbeschreibungen.

Tipp 8: Gewinne Kaufabbrecher zurück.

Viele deiner Besucher brechen den Kauf vorzeitig ab. Du musst sie nicht für immer verlieren. Erstelle Retargeting-Kampagnen für Kaufabbrecher, z. B. mit E-Mail-Kampagnen.

Tipp 9: Biete flexible Versandoptionen an.

Spätestens jetzt ist es an der Zeit, deinen Versandhorizont zu erweitern. Biete mithilfe von SimpleSell flexible Versandoptionen an. Damit steigerst du die Conversion Rate und stellst deine Kunden auf Dauer zufrieden. Du kannst im Zuge dessen auch die Möglichkeit anbieten, Pakete an Postfilialen oder Packstationen zuzustellen. Das ist nicht nur für Kunden komfortabel. Nebenbei sparst du zusätzliche Zustellversuche und schonst die Umwelt.

Die meisten Paketdienste bieten viele Zusatzleistungen, mit denen auch du bei Kunden punkten kannst:

  • Wunschzustellung

  • Versicherter Versand

  • Paketankündigungen

  • Zustellung an Paketshops und Schließfächer

  • Expressversand

Tipp 10: Plane spezielle Versandtage.

Du musst nicht grundsätzlich kostenlosen Versand anbieten. Da er dennoch ein sehr gutes Marketinginstrument ist, solltest du erwägen, an bestimmten Tagen während der Peak Season auf kostenlosen Versand zu setzen. Du wirst sehen, das steigert Traffic und Umsatz, was deine Mehrkosten mehr als ausgleicht.

Zu hohe Versandkosten sind einer der Hauptgründe, warum ein Kauf abgebrochen wird. Es lohnt sich also, den Kunden besonders in der Peak Season entgegenzukommen.

Tipp 11: Automatisiere deinen Versandprozess.

Mit SimpleSell automatisierst du nicht nur das Drucken von Labels, sondern implementierst zugleich eine auf deine Kunden ausgerichtete Abwicklung des Versandprozesses. Wir binden alle relevanten Versanddienstleister an – auch für internationalen Versand – und bieten damit volle Flexibilität für eine pünktliche Lieferung deiner Sendungen.

Tipp 12: Plane Peak-Season-Zuschläge ein.

Logistiker reagieren auf das gesteigerte Bestellvolumen mit Peak-Season-Zuschlägen. Diese sind nicht vereinheitlicht, sondern werden von den Paketdiensten selbst bestimmt.

Tipp 13: Wappne dich vor Personalmangel.

Bist du im vergangenen Jahr an deine Grenzen gestoßen? Ermittle anhand deiner Erfahrungswerte den Personalbedarf und plane deine Ressourcen, sodass du alle Bestellungen problemlos bewältigst. So hast du Zeit, dich auf das Wichtigste zu konzentrieren: deinen Umsatz.

Tipp 14: Biete verschiedene Zahlungsmöglichkeiten an.

Viele Käufe werden aufgrund unzureichender Zahlungsoptionen abgebrochen. Prüfe deine Auswahlmöglichkeiten und optimiere deinen Checkout. Kauf auf Rechnung ist in Deutschland immer noch sehr beliebt, gefolgt von PayPal.

Tipp 15: Optimiere den Druckprozess deiner Labels.

Ein Genie beherrscht das Chaos, aber beim Verpacken und Versenden ist Ordnung angesagt. Überlege dir eine Strategie für den Druck deiner Labels dann, wenn du sie benötigst, um sie gleich auf das richtige Paket zu kleben. Mit SimpleSell kannst du auch Packlisten drucken, damit du weißt, welche Waren in welches Paket kommen.

Tipp 16: Verbessere deinen Kundenservice.

Im November und Dezember lohnt es sich, den Kundenservice aufzustocken oder sogar Outsourcing in Erwägung zu ziehen. Der Kundenservice hat großen Einfluss auf die Wahrnehmung deines Shops und das Ergebnis der Bewertungen. Mit dem Liefervolumen steigt auch die Rückfrage zum Versandstatus. Die Serviceanfragen können um ein Vielfaches ansteigen. Kannst du dem Andrang nicht standhalten, sorgt das für Frust bei den Kunden.

Tipp 17: Erarbeite einen Notfallplan.

Mit einem Rekordvolumen an Bestellungen in der Peak Season 2022 steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Pakete beschädigt werden oder verloren gehen. Bereite dich auf den Worst Case vor, etwa mit einer zusätzlichen Versandversicherung für die Zeit der Peak Season. Kläre vorab, wie du im Fall eines Verlustes handeln musst und reagiere flexibel auf die Kundenwünsche. Mit SimpleSell hast du die größtmögliche Flexibilität bei der Auswahl von Versanddiensleistern. So kannst du den Versand aufrechterhalten, falls dein regulärer Logistiker überlastet ist.

Tipp 18: Behalte die Lieferfristen der Paketdienste im Blick.

Es kommt vor, dass Paketdienste ihre Lieferfristen in der Peak Season anpassen. So können sie Pakete rechtzeitig vor den Festtagen zustellen. Informiere dich über geänderte Lieferfristen und kommuniziere diese auch an deine Kunden – via Website, Social Media oder E-Mail. Kalkuliere die Fristen der Versanddienstleister unbedingt in deine Weihnachtsplanung mit ein.

Tipp 19: Biete Gutscheine an.

Gutscheine sind immer noch ein Lieblingsgeschenk zu Weihnachten. Du solltest sie in deinem Shop anbieten. Eventuell sogar personalisierbar und zum selber Ausdrucken für Last-Minute-Shopper.

Tipp 20: Passe deinen Retourenprozess an.

Die Retouren werden vermutlich auch in der Peak Season 2022 einen neuen Rekordwert erreichen. Durchdachtes Retourenmanagement ist daher unabdingbar. Vermeide Retouren so gut es geht, aber mach' deinen Kunden die Rücksendung auch so einfach wie möglich.

Erweitere beispielsweise in der Black Week und vor allem im Weihnachtsgeschäft die Rückgabefrist. Das kann Retouren reduzieren und Kaufabbrüche vermeiden. Übernimm bestenfalls die Rücksendekosten. Kannst du das nicht, weise sehr offensichtlich darauf hin, dass eine Rücksendung Kosten verursacht und sage auch warum. Das ist sympathischer, als die Information irgendwo im Kleingedruckten zu verstecken.

Tipp 21: Führe eine Mindestbestellwert ein.

Dies ist eine praktische Möglichkeit, kostenfreien Versand anzubieten. Du finanzierst deine Mehrkosten für kostenfreien Versand somit über Mehrverkäufe. Lege dafür einfach einen Mindestbestellwert im Shop fest. Die Option auf kostenfreien Versand motiviert deine Kunden, mehr zu kaufen. Der Erfolg schwankt von Branche zu Branche. Teste daher vorab mit entsprechenden A/B-Tests, wie das in deinem Fall ist.

Tipp 22: Binde neue Kunden an den Onlineshop.

Vermutlich wirst du während der Peak Season viele neue Kunden gewinnen. Sorg dafür, dass du sie auch darüber hinaus behältst. Eine Willkommens-E-Mail kann dich hierbei unterstützen.

Tipp 23: Animiere deine Community.

Mache deine Kunden über alle Kanäle auf deine Angebote aufmerksam. Je früher sie ihre Geschenke bestellen, desto sicherer ist es, dass sie auch rechtzeitig ankommen.

Tipp 24: Sei bereit für 2023.

Mit Weihnachten hast du auch den letzten Peak im Jahr 2022 überstanden und kannst erst mal durchschnaufen. Spätestens im Januar solltest du damit anfangen, die Quartalsergebnisse zu analysieren. Hol' dir das Feedback deiner Kunden ein. Was lief gut? Wo hättest du dich besser vorbereiten müssen? Anhand der Umfrageergebnisse kannst du das Wachstum deines Onlineshops auch im Jahr 2023 fortsetzen.

Dein starker Partner für die Peak Season 2022

Alles geht leichter im Team, auch die Peak Season 2022. Wir helfen dir, deinen Paketversand zu optimieren mit zahlreichen Features wie 1-Klick-Labeldruck, clevere Versandregeln, zentraler Verwaltung deiner Sendungen und vielen weiteren. So bleibt dir Zeit für die wichtigen Dinge in einem Online-Business.

SimpleSell verbindet deine Onlineshops mit den großen Versanddienstleistern DHL, Deutsche Post, DPD, GLS und mehr. Mit uns automatisierst du deinen gesamten Versandprozess. Versende effizient, flexibel und unkompliziert. Erstelle jetzt deinen kostenlosen SimpleSell-Account.

November und Dezember sind die umsatzstärksten Monate im E-Commerce. Reagiere rechtzeitig, kommuniziere deine Angebote und versende deine Bestellungen erfolgreich mit SimpleSell in der Peak Season 2022.

Lisa Kammermayer
Über den Autor

Lisa Kammermayer

Als Marketing Managerin bei SimpleSell kümmert sich Lisa um alle Themen, die mit Content Marketing auf unserer Website, unseren Social Media Kanälen oder dem Newsletter zu tun haben. Dabei versorgt sie dich mit den aktuellsten Neuerungen unserer Versandsoftware und den neuesten Informationen rund um E-Commerce und Logistik.